Die Firma Inventer hat im letzten Jahr einige neue dezentrale Lüftungsgeräte auf den Markt gebracht. Mit besonderem Interesse wurde dabei von uns die Markteinführung der Geräte des Typs iV14-Zero betrachtet, deren Eignung wir in der Praxis des Ingenieurbürss EUKON testen konnten. Im folgenden Beitrag möchten wir Ihnen diese Erfahrung bei der Nutzung des iV14-Zero darstellen.

Der Inventer iV14-Zero setzt an dem Schwachpunkt der meisten dezentralen Lüftungsgeräte an.  Geräuschempfindliche Menschen empfinden den Schallpegel, den die Geräte bei laufendem Betrieb verursachen, als störend. Insbesondere  das Geräusch, das durch das Umschalten des Ventilators von Außenluft ansaugen auf Innenluft ausstoßen entsteht, wird teilweise als unangenehm empfunden.  Aufgrund dieser bekannten Problematik hat die Firma Inventer ein neuartiges Schalldämmkonzept für den iV14-Zero entwickelt, welches zugleich eine leistungsstarke und dabei flüsterleise Lüftung verspricht.

Schaut man sich nun die Daten des alten Inventer iV14 und des neuartigen Inventer iV14-Zero in Hinblick auf die Schallemissionen an, so wird deutlich, dass der iV14-Zero tatsächlich deutlich leiser ist. Bei einer Reglereinstellung von 25 % liegt die Schallemission bei den bereits mit einer Schallmatte ausgerüsteten iV14 Geräten (dies gilt für die Geräte in runder und eckiger Ausführung)  bei 20 dB(A). Bei einer Reglereinstellung von 35 % erreicht dieser Wert 24 dB(A), bei einer Einstellung von 50 % 29 dB(A). Schauen wir uns nun die Geräte des iV14-Zero an, liegen hier die Werte bei einer Reglereinstellung von 25 % bei 11 dB(A), bei 35 % bei 12 dB(A) und bei 50 % bei 15 dB(A). Bei der Bewertung dieser Zahlen muss berücksichtigt werden, dass eine Erhöhung der Dezibel (dB) um 3 eine Verdopplung der Schallenergie bedeutet, eine Erhöhung um 10 Dezibel führt bereits zu einer Verzehnfachung der Schallenergie. Dies zeigt, dass die neuen Geräte über eine eindrucksvolle Reduzierung der Geräuschentwicklung verfügen.

Wodurch werden diese Werte denn nun erreicht? Die Firma Inventer hat ein spezielles Innenmaterial entwickelt, das sogenannte Inventin, welches besondere Schalleigenschaften besitzt und erstmalig beim iV-14 Zero eingesetzt wurde. Zusätzlich schaltet der iV14-Zero nicht einfach von Ansaug- auf Ausstoßbetrieb direkt um, sondern setzt diese Richtungsänderung stufenweise um.

Den Inventer iV14-Zero gibt es in zwei Ausführungen - einmal in der klassischen iV14-Zero Ausführung und einmal als iV14-Zero Corner Variante. Diese Corner Ausführung ist gedacht als Laibungsvariante. Hierbei entfällt das Anbringen einer Wetterschutzhaube an der Außenwand, der Luftstrom wird durch ein Gitter in der Fensterlaibung geführt. Diese Lösung ist häufig die Lösung im Denkmalschutz, da die strengen Auflagen an die Fassadengestaltung in der Regel mit diesem Gerätetyp erreicht werden.

Betrachten wir nun den Einsatz in der Praxis. Die Geräte sind seit dem letzten Jahr auf dem Markt, sodass für uns genügend Erfahrungswerte vorliegen. Wir betrachten ein saniertes Objekt mit mehreren Eigentumswohnungen, in denen aus Kostengründen bei einigen Einheiten die einfacheren iV-Smart+ Geräte verbaut wurden. Diese entsprechen in ihrer Schallemission in etwas den nicht mehr lieferbaren Inventer iV14 Geräten, bei den iV-Smart+ Geräten gibt es hier jedoch die Möglichkeit, diese Werte durch den Einsatz von Schallschutzeinlagen und Schallprotektoren zu verbessern. Allerdings führt der Einbau dieser Teile zu einer Reduzierung des Luftvolumenstroms. Eine Wohnung in diesem Objekt wurde, da vom Eigentümer selbst bewohnt, mit dem Inventer iV-14 Zero ausgestattet. Den Hörvergleich können wir aufgrund unserer Erfahrungen in der Praxis als frappierend bezeichnen. In der mit dem iV14-Zero ausgestatteten Wohnung waren die Geräte auch im Umschaltvorgang des Lüfters praktisch nicht mehr hörbar, wohingegen in der anderen begangenen Wohnung insbesondere das Umschaltgeräusch wahrnehmbar war. Sicherlich ist das Empfinden von Geräuschen sehr individuell und inwieweit das wahrnehmbare Geräusch nun tatsächlich als störend wahrgenommen wird, liegt in der Empfindung des jeweiligen Menschen.

Die Firma Inventer bietet diese „flüsterleisen“ Geräte leider nur in den beiden beschriebenen Ausführungen an, also einmal für den klassischen Standardfall, also die Lösung direkt in der Außenwand mit klassischer Wetterschutzhaube (iV14-Zero), und für den Einbau in der Fensterlaibung (iV14-Zero Corner) an. Wird eine Lösung für den Keller benötigt, bleibt nur das Zurückgreifen auf das iV-Smart+ Sylt Gerät übrig, bei einer Lösung im Dachbereich nur das Gerät iV-Smart+ Top.

Abschließend ist dieses dezentrale Lüftungsgerät in Bezug auf seine Leistungsstärke bei gleichzeitig herausragenden Schalleigenschaften als eine wirkliche Verbesserung auf dem Markt zu bewerten. Bei den auf dem Markt üblichen dezentralen Geräten wird eine Schalloptimierung durch Einbauten im Gerät erreicht, die allerdings zu einer Reduzierung des Luftvolumenstroms führen. Daher achten Sie bei einem Vergleich der einzelnen Geräte immer die angegebenen Schallwerte mit den tatsächlichen Luftvolumenströmen. Aufgrund der beschriebenen Gegebenheiten raten wir im Bereich des selbst genutzten Eigenheimes insbesondere in Schlafräumen zu den iV14-Zero Geräten, wohingegen im Vermietungsbereich sicherlich der Einsatz der iV-Smart+ aus Kostengründen zu vertreten ist.